logo top

 

EA Ff 01Qualität von Energieausweisen

Energieausweise werden von Vielen angeboten. Jedoch ist die Qualität sehr unterschiedlich.

Leider hat der Gesetzgeber einige Lücken in der EnEV nicht geschlossen. So gibt es immer noch den Energieausweis auf der Basis des Verbrauchs. Leider sagt dieser Ausweis oftmals nicht über das Gebäude aus, sondern wenn überhaupt nur über das Heizverhalten des Bewohners. Dieser Ausweis ist für die Bewertung einer Wohnung oder eines Gebäudes kaum geeignet. Besser ist hier der sogenannte bedarfsbasierende Energieausweis. Hierbei wird das Gebäude nach der baulichen Substanz, also Material und Aufbau der Gebäudehülle sowie der Anlagentechnik beurteilt. Nach diesem Verfahren gibt der Energieausweis den tatsächlichen energetischen Wert des Gebäudes. Somit ist er ein Indiz für die energetische Qualität des Gebäudes und Immobilien/Wohnungen sind vergleichbar.

Doch Vorsicht, auch hier sollte das Gebäude vor Ausstellung des Energieausweises vor Ort Besichtigt/Beurteilt werden. Nur so können auch realistische Hinweise auf Beschaffenheit und Sanierungsvorschläge gegeben werden.

Der Gesetzgeber läßt es leider zu, dass ein Gebäude eben nicht in Augenschein genommen werden muss. Das führt dazu, dass sich viele Billiganbieter z.B. im Internet tummeln und Energieausweise aufgrund von Eigentümerinformationen ausstellen. Der Gesetzgeber verlangt lediglich die Plausibilität der Angaben. Leider schätzen Eigentümer ihr Gebäude in der Regel falsch ein. So werden aus 10 cm Dämmung im Dach 16 cm oder mehr. Die Außenwände mit einer vermeintlichen Dämmung versehen, die Heizung falsch angegeben und vieles mehr. Also auch hier Vorsicht. Leider greifen z. B. einige Immobilienmakler auf diese Art der Erstellung von Energieausweisen, aufgrund der geringen Kosten, zurück. Häufiger Werbeslogan: „Beauftrage mich mit dem Verkauf deines Hauses und du bekommst einen Energieausweis von uns umsonst.“ Vom Gesetz her legitim von der Sache höchst fragwürdig.

Wer also einen Energieausweis benötigt sollte auf einen erfahrenen und in der Energieeffizienz-Expertenliste (www.energie-effizienz-experten.de) zertifizierten Gebäudeenergieberater zurückgreifen. Dieser beurteilt das Gebäude nach den tatsächlichen Begebenheiten und gibt vernünftige Hinweise auf eine energetische Verbesserung. Käufer und potentielle Mieter sollten bei der Vorlage eines Energieausweises kritisch darauf achten was sie vorgelegt bekommen. Weitere Informationen erteilen die Wärmeschutzpartner.

 

 

Zum Seitenanfang